berlin  - erlte - hamburg - krähenwinkel - osnabrück - schüttorf

home

Hallen-Pokal geht erstmals nach Berlin

Sichtbar stolz nahm Bruno Gibard, Boule-Abteilungsleiter im Zehlendorfer TSV von 1888, Sieger-Pokal und Preisgeld beim HallenCup-Finale am SA 18.02. entgegen. Sein aus französischen Wurzeln sprießendes Team hatte soeben in der entscheiden­den Begegnung gegen den Lübecker BC mit 3:2 die Oberhand behalten und damit den Pott erstmals in die Hauptstadt entführt. Außerdem im Preisgeld landeten Jever PC (3.), SGF Bremen 1 (4.), boule devant Berlin (5.) und Boule Berlin 36 (6.).

Katrin Pfeiffer vom gastgebenden Hamburger Rugby-Club durfte ebenfalls zufrieden in die Kamera schauen: Sie und ihre Crew hatten den Finalspieltag bestens vorbereitet und perfekt durchgeführt.

Parallel wurde in der Erlter Boule-Scheune das B-Finale ausgespielt. La Boule Rouge Dresden, das Team mit der weitesten Anreise durfte sich am Ende über den kleinen Pokal und das Preisgeld freuen. Finalist war hier die bc Osterholz.

Details siehe Tabellen Finalrunde >

FINANZIELLES. Wie schon letztes Jahr sind die Startgeld-Einnahmen zu je fast 50 Prozent in Preisgelder und Hallenmieten geflossen. Der kleine Restbetrag, vorsichtshalber waren 150 EUR für Organisationskosten kalkuliert, wurde nur teilweise benötigt und fließt nun in eine Rücklage. Eine Idee für deren Verwendung beim Jubiläums-HallenCup (10. Auflage  im Winter 2017/2018) gibt es auch schon.

Alles klar für den 18. Februar

Der 9. HallenCup geht in die Endphase: Am SA 18.02. werden in Hamburg (A-Turnier) und
Erlte (B-Turnier) je acht Teams die Finalplatzierungen ausspielen. Als Gruppensieger der Zwischenrunde haben sich diese Mannschaften qualifiziert:

A-Turnier.  Lübecker BC 1, Zehlendorf 88 /2, Jever PC, SGF Bremen 1, Boule 36 Berlin,
boule devant Berlin 1, TSV Krähenwinkel 1 (Titelverteidiger), Luhdener SV

B-Turnier. Magni-Bouler Braunschweig, La Boule Rouge Dresden, SG Allez Allee Hannover (Teams 1 und 4), Lübecker BC 2, BF Bad Nenndorf 2, SV Bad Bentheim, bc Osterholz

In beiden Finalturnieren werden die Teams vor Spielbeginn in einen Baum gelost, so dass – je nach Sieg oder Niederlage in Runde 1 – auch die Paarungen der 2. und 3. Runde vorgegeben sind. Siehe:

Finalspieltag-Schema >

Eine Begegnung um Platz 7 zwischen den beiden Teams, die in den Runden 1 und 2 keinen Sieg einfahren konnten, findet nicht statt. Die übrigen sechs Teams (A wie B) dürfen sich auch auf ein Preisgeld freuen. Beträge siehe:

HallenCup-Kalkulation >

Wie sich die 64 gestarteten Teams (von 44 gibt's Bilder) in Vor- und Zwischenrunde platziert haben, ist jetzt in übersichtlicher Sortierung  nachzulesen:

Teams und Fotos >

Alle einzelnen Spielergebnisse und alle Tabellen aus Vor- und Zwischenrunde siehe:

Resultate >

A-Zwischenrunde, 1. Akt

Vier der acht A-Finalisten stehen seit SA 21.01. fest: Jever PC und Zehlendorf 88 /2 qualifizierten sich in der Erlter Boule-Scheune; den Gruppensieg in Krähenwinkel sicherte sich Team 1 des Lübecker BC; in Osnabrück löste SGF Bremen 1 das Ticket für den 18.02. in Hamburg. Detaillierte Ergebnisse siehe:

Resultate >

Das B-Finale steht

LBR Dresden und Magn-Bouler Brauschweig in Berlin, Allez Allee Hannover 1 und Lübecker BC 2 in Erlte, Allez Allee Hannover 4 in Krähenwinkel, BF Bad Nenndorf 2 in Osnabrück, SV Bad Bentheim und bc Osterholz in Schüttorf: Das sind die acht Teams, die sich am SA 14.01. fürs B-Finale am SA 18.02. in Erlte qualifiziert haben. Alle Einzel-Ergebnisse siehe:

Resultate >

B-Runde wieder komplett

Nach der Absage von B-Team Rettmer 2, das für die B-Zwischenrunde in Erlte vorgesehen war, rückt TuS Nenndorf von der Warteliste nach. Damit ist für die Gruppe E19 wieder ein kompletter Spieltag vorgesehen. (23.12.16)

Zwischenrunde ist ausgelost

Glücksfee bei der Auslosung am SO 20.11.
war Heike Hahlbrock vom TSV Halle.

Schon am Sonntag, 20.11., sind die Zwischenrunden-Gruppen des 9. HallenCups öffentlich gelost werden, und zwar am Rande der NPV-Mitgliederversammlung in Hannover. Nach Berücksichtigung eines begründeten Tausch-Wunsches zwischen ABC Hamburg und Zehlendorf 88 (2) hier nun die am 22.11. aktualisierte Übersicht:

Zwischenrunden-Gruppen A + B >

Um kürzere Anreisewege zu erreichen, hatte Carsten Fitschen den Hallenverantwortlichen in Berlin (B am 14.01.) und Hamburg (A am 28.01.) kurzfristig vorgeschlagen, je eine 4er-Gruppe aus A- und B-Turnier zu empfangen (Hintergrund: Gleich sieben Berliner Teams haben das A-Turnier erreicht; die Halle in Berlin-Tegel ist bislang aber nur für zwei B-Gruppen vorgesehen). Allerdings hat Hamburg diesen Vorschlag ohne Begründung abgelehnt. Es musste also bei der ursprünglich geplanten Hallenbelegung in der Zwischenrunde bleiben.

Alle Ergebnisse von SA 12.11. siehe Menüpunkt Resultate >. Acht Vierer-Gruppen hatte bereits am SA 05.11. gespielt. 33 Mannschaftsbilder und den schnellen Überblick, welche Teams in der A- bzw. der B-Zwischenrunde weiterspielen, gibt's auf der Seite

teams und fotos >

Nächster Schritt ist die Auslosung der Zwischenrunden-Gruppen. Das B-Turnier findet am SA 14.01. statt, das A-Turnier je zur Hälfte am 21. und 28. Januar. Siehe Termine >

HallenCup auf Youtube > Heiko Dohmeier vom SV Essel hat sein Team in der Hamburger Halle mit der Kamera beobachtet. Der Zusammenschnitt dauert 95 Sekunden.

HallenCup-Video >

Siehe auch: Gruppen-Einteilung Vorrunde > Bei der Auslosung wurden vereinsinterne Duelle überall vermieden. Zugleich wurden den Teams jeder Gruppe die Nummern 1 bis 4 zugeordnet, aus denen sich die Reihenfolge der Begegnungen ergibt:

Runde 1 > 1 - 2 // 3 - 4 Runde 2 > 1 - 3 // 2 - 4 Runde 3 > 1 - 4 // 2 - 3

Spieltermine sind zugewiesen

Die Zahlungsaufforderungen sind seit Sonntagabend (11.09.) raus. Ebenso wissen nun alle gemeldeten Teams, für welchen Spieltermin sie vorgemerkt sind. Im Falle von Krähenwinkel und Osnabrück, wo jeweils nur eine 4er-Gruppe spielt, stehen damit auch schon die Gegner fest. Für die übrigen Spielorte müssen jeweils aus acht Teams noch zwei 4er-Gruppen gelost werden.

 Welche Teams welchen Vorrunden-Terminen zugeordnet wurden, steht jetzt in hoffentlich endgültiger Version auf der Seite teams >

Zwei Änderungen für 2016/2017

Fester Rundenbeginn. Die drei Begegnungen eines Spieltags beginnen pünktlich um 10:00, 14:00 und 18:00 Uhr. Um 13:30, 17:30 bzw. 21:30 Uhr werden die Begegnungen abgepfiffen. Noch laufende Partien sind dann mit der aktuellen und ggf. einer weiteren Aufnahme zu beenden. Steht's danach remis, gibt's eine weitere Aufnahme. Siehe Regeln >

Neuer Preisgeldschlüssel. Statt nur die ersten vier  werden diesmal die ersten sechs Teams der Finalrunden mit einem Preisgeld honoriert. Siehe Finanzen >

Mit beiden Änderungen reagiert die HallenCup-Leitung auf Kritik, die im vergangenen Winter an den entsprechenden Regelungen geäußert wurde.

Weiterhin gilt die modifizierte Sauwurf-Regel: Wird die Zielkugel mit weniger als 30 cm Abstand zur Seitenauslinie platziert, muss sie vom Gegner im rechten Winkel zur Auslinie zur Feldmitte hin verschoben werden. Zu kurze und zu weite Schweinchen-Würfe werden wiederholt.

Rückblick 2015/2016 > Ein Bravo für Krähen und Schwalben

Der TSV Krähenwinkel-Kaltenweide hat am SA 20.02. in Berlin die A-Finalrunde des 8. HallenCups gewonnen. Im Endspiel verwies Niedersachsens Bundesliga-Aufsteiger den mit einigen VFPS-Cracks (darunter Jan Garner) angetretenen bc Osterholz mit 3:2 auf Platz 2. Die Plätze 3 und 4 belegten Zehlendorf 88 und Bundesligist BV Ibbenbüren (NRW).

In der Halle des FC Schüttorf sicherte sich der FC Schwalbe Hannover mit einem 4:1-Endspielsieg über den PC Varel 1 mit 4:1 den ersten Platz mit B-Turnier. Auf den Plätzen 3 und 4 wurden auch Magni-Bouler Braunschweig und PC Emden noch mit einem Preisgeld belohnt. (25.02.)

Olaf Koszewski mit dem Siegerpokal – dankt HallenCup-Organisator Carsten Fitschen.

Details, darunter alle Platzierungen und alle Resultate, siehe Endrunde >

Letztes Update: